Heaven up

Die Theatergruppe "heaven up" steht für: Auf Gott hinweisen, zum Glauben einladen, Menschen den Weg zum Himmel ebnen. Sozusagen „himmlisches Theater“ machen.

Eine Biographie ist nicht immer ganz einfach – so auch bei der Theatergruppe „heaven up“. Im Herbst 1999 entstand bei einem Theaterworkshop in Wetzlar die Idee, bei der EXPO 2000 in Hannover im Vorprogramm des Wales (Pavillon der Hoffnung) mitzuwirken. Dafür sollten Theaterinteressierte gewonnen werden. Das Projekt war ursprünglich nur für die ÉXPO gedacht, danach sollte die Gruppe wieder aufgelöst werden. Die "ursprüngliche Idee" ging nur teilweise in Erfüllung – die EXPO wurde ein Erfolg, das Auflösen funktionierte nicht. Die meisten der damaligen Spieler fanden die Arbeit wertvoll und wollten weitermachen. „heaven up“ blieb bestehen – bis heute.

Bleiben noch der Name und seine Bedeutung? Zur Auswahl standen damals viele Namen. „Heaven up“ ist letztlich das Ergebnis einer Umfrage, an welcher viele Christen mitgemacht haben. Er bekam die meisten Stimmen! Das englische Wort „heaven“ steht für „Himmel“, und „up“ für „nach oben gerichtet“. Damit kommt zum Ausdruck, wofür die Theatergruppe steht: Auf Gott hinweisen, zum Glauben einladen, Menschen den Weg zum Himmel ebnen. Sozusagen „himmlisches Theater“ machen.

Die Gruppe besteht aus festeren Technikern und Spielern, wobei es immer wieder „Assoziierte“ gibt, die nur sporadisch an einem Stück mitwirken. Oberstes Ziel von „heaven up“ heißt Evangelisation, wobei das Theaterspiel nie alleine für sich stehen kann, heißt, es ist stets Bestandteil einer Predigt im Kontext einer Gesamtveranstaltung. Aus diesem Grund umfassen die einzelnen Stücke einen Zeitrahmen von ca. 10 Minuten. Längere, allein für sich sprechende Stücke, sind derzeit nicht geplant, auch wenn man offen dafür ist.
Zukünftige Planungen gibt es reichlich, doch sind dazu zwei Faktoren essenziell: innere Stabilität und die Anzahl der Mitwirkenden. Bei letzterem besteht im Moment Mangel, vor allem in der Altersgruppe zwischen 20 und 40 Jahren.
Deshalb: Wenn ein Besucher/Besucherin unserer Seite Interesse an unserer Arbeit hat – er/sie darf auch jünger/älter als 20-40 sein – kann sich melden bei: Roland Hoerner unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter 06445/923794 oder sprecht uns bei unseren nächsten Auftritten direkt bei den Atempausegottesdiensten in der Kreuzkirche direkt an.